In Zeiten, wo selbst der Uno-Generalsekretär António Guterres sich auf Twitter zu dem dritten und letzten Teil des IPCC-Weltklimarat-Berichts mit den Worten äussert: «Es ist ein Katalog der Schande» und Wissenschaftler:innen der Gruppe Scientist Rebellion auf dem Bundesplatz demonstrieren und Teile des Klimaexpertenberichts an die Wände des Bundeshauses kleben, tut die konsequente, gar bedachte Umstellung auf nachhaltige Energien dieses Westschweizer Unternehmers aus Onnens bei Yverdon gerade gut. Neugierig geworden? Hier erfahren Sie mehr dazu.

 

Alain Quartier ist ein ruhiger, umsichtiger Mensch. Als die alte Öl-Anlage aus den Neunziger Probleme verursachte, entschied er sich kurzentschlossen, von der Gunst der Sonne zu profitieren. Und da er keine halben Sachen macht, hat er prompt die gesamten Energieressourcen seines Hauses auf Nachhaltigkeit getrimmt.

 

Nüchtern betrachtet gibt es nichts Besseres als Energie-Effizienz

Im Handumdrehen war die Sache unter Dach und Fach: Die alte Öl-Heizung wurde durch eine Wärmepumpe ersetzt, das Dieselauto gegen ein Elektrofahrzeug mit Ladestation getauscht – alles in Kombination mit einer Solaranlage mit Speicherlösung.

 

Sehr gute Bilanz – auf allen Ebenen

«Die Bilanz ist beeindruckend: Schon heute verzeichnen wir eine Einsparung von über 55 % beim Energieverbrauch unseres gesamten Haushalts», erklärt Alain Quartier und fährt fort: «Auf diese Weise sollte sich die Anlage nach 10 bis 12 Jahren amortisiert haben – wir sind äusserst zufrieden».

Dankbar zeigt er sich auch für die 100%ige schlüsselfertige Betreuung durch Helion: «Wir haben uns um nichts gekümmert. Alle Behördengänge, technischen Schritte, Einstellungen, Inbetriebnahmen usw. wurden für uns übernommen und zu unserer vollsten Zufriedenheit durchgeführt». Ein echtes Helion Rundum-sorglos-Paket!

 

Umsetzen, ganz einfach! Das ist das Zauberwort.

Neben der Reduzierung der CO₂-Emissionen im Verkehr, in der Industrie und in der Landwirtschaft nimmt im IPPC-Bericht auch die Frage nach der Veränderung im Konsumverhalten einen wichtigen Platz ein. Wie zum Beispiel auf Langstreckenflüge verzichten, auf eine vegane Ernährung umsteigen oder die Energie-Effizienz von Gebäuden erhöhen. Wenn schon die Schweizer Politik nicht genug entschieden handelt, dann sollten wir hier umso mehr applaudieren: Mit seinem kompletten Übergang zu erneuerbaren Energien verdient Alain Quartier auf jeden Fall die Goldmedaille des #Energiewendermachers!