Heizungssanierung mit Wärmepumpe

15.04.2020Helion
Der Winter ist vorüber – zahlreiche Hausbesitzer wollen Ihre Heizung sanieren und informieren sich über Alternativen zu ihrem fossilen Heizsystem. Neben dem Kostenfaktor spielen Umweltfreundlichkeit sowie die immer strengeren Vorgaben für Neu- und auch Altbauten eine entscheidende Rolle. Es spricht einiges dafür, die alte Heizung durch eine Wärmepumpe zu ersetzen.

 

Das Thema Heizungssanierung ist Aufgrund der Schweizer Klimaziele so relevant wie kaum zuvor. Mit den geplanten Grenzwerten für den CO2-Ausstoss werden Öl- und Gasheizungen in der Schweiz so teuer, dass sich die Investition für Hausbesitzer schlichtweg nicht mehr lohnt. Gerade auch Besitzer von Altbauten müssen umdenken und alternative Heizungsgeräte nutzen. Gebäuden mit sehr schwacher Wärmedämmung steht eine Sanierung und ein Austausch der Heizung bevor, damit sie entweder zehn Prozent weniger Energie verbrauchen oder denselben Prozentsatz aus erneuerbaren Trägern beziehen.

 

HEIZUNGSVERGLEICH STARTEN

 

Es lohnt sich auch im Altbau, sich sich bei der Heizungsrenovierung komplett von der Ölheizung zu verabschieden und direkt auf ein nachhaltiges Heizsystem umzusteigen. Eine Wärmepumpenheizung ist das Gegenteil von einem Kühlschrank. Sie nutzt die Energie aus Erdreich, Wasser oder Luft und kehrt diese Energie mit dem Wärmetauscher in Heizwärme um. Rein optisch kann eine Wärmepumpe daher auch mit einer Klimaanlage verwechselt werden.

 

Bereits jetzt heizen rund drei Viertel der neu gebauten Einfamilienhäuser mit einer Wärmepumpe. Zwar ist der Anteil bei den sanierten Gebäuden etwas niedriger, doch auch hier entscheidet sich bereits etwa die Hälfte der Hauseigentümer für die Installation einer Wärmepumpe.

 

Heizungssanierung mit einer Wärmepumpe: So funktioniert es

Es spielt keine Rolle, ob das Heizsystem in einem Einfamilienhaus oder einem Mehrfamilienhaus saniert wird. Grundsätzlich ist der Umstieg auf ein nachhaltiges Heizsystem in jedem Gebäude möglich. Bei einer Heizungssanierung ist es empfehlenswert, das Gebäude einer Gesamtanalyse zu unterziehen und ein individuelles Konzept auszuarbeiten. Bei alten Häusern ist oftmals die Gebäudehülle nur unzureichend gedämmt – das führt zu enormen Wärmeverlusten. Mit einer Fassadensanierung ist es möglich, den Energieverbrauch eines Hauses um etwa ein Drittel zu reduzieren. Veraltete Heizkörper stören aufgrund der hohen Vorlauftemperaturen ebenfalls die Leistung der Wärmepumpe. Sie sollten bei der Heizungssanierung ebenso ausgetauscht werden.

 

Für optimale Effizienz müssen Wärmepumpen individuell geplant und genau auf den Heizbedarf des Gebäudes abgestimmt werden. Zusätzlich ermitteln Experten, ob sich Aussenluft oder Erdreich besser als Wärmequelle eignen. Planen Sie die Sanierung Ihres Heizsystems daher frühzeitig und berücksichtigen Sie grundsätzlich die energetischen Voraussetzungen des Gebäudes.

 

Heizungsersatz: Wärmepumpen punkten in jeder Hinsicht

Wärmepumpen liefern saubere Wärme und machen Hausbesitzer unabhängig von ökonomischen und politischen Entwicklungen. Sie sind bedienungsfreundlich, einfach zu warten und benötigen keine Rohstoffe. Trotz der Erst-Investition sind sie dank der geringeren Betriebskosten langfristig nicht teurer als fossile Heizsysteme.

 

 

Eigentümer von Gebäuden mit guter Dämmung, in denen viel geheizt wird, geniessen langfristig fast kostenlose Wärme. Arbeitet die Wärmepumpe nicht effizient, können die Kosten jedoch steigen. Eine detaillierte und fachgerechte Planung ist daher unerlässlich. Generell gilt: Je grösser eine Wärmepumpenanlage ist, desto mehr zahlt sich die Investition aus. Stetig sinkende Anschaffungspreise für nachhaltige Heizsysteme sind ein weiteres Argument für den Umstieg.

 

Einige Kantone gewähren attraktive Förderbeiträge und Steuervergünstigungen, die den Umstieg auf eine Wärmepunkte doppelt interessant machen. Wollen Sie Ihre Heizung sanieren? Habe Sie haben Fragen oder wünschen sich detaillierte Informationen zur Installation oder Finanzierung einer Wärmepumpe? Bei Helion sind wir gerne für Sie da!

 

Installation einer Wärmepumpe: Beispiele

Interessieren Sie sich für Beispielprojekte? Hier erfahren Sie mehr zu unseren Wärmepumpen-Projekte von Gross- und Kleinkunden und weiteren Angaben zu Fragen wie: Welche Wärmepumpen-Art könnte genutzt werden? Wie gross ist die beheizte Fläche? Und wie fügt sich die Wärmepumpe optisch ins Grundstück ein?

 

HEIZUNGSVERGLEICH STARTEN

 

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie z.B. der Kanton Zürich auf Klimaschutz setzt: Wer im Kanton Zürich seine alte Öl-, Gas- oder Elektroheizung durch eine umweltfreundliche Wärmepumpe ersetzt oder eine Solaranlage einrichtet, bekommt grosszügige Fördergelder. Energieförderung in Zürich für Heizung & Solaranlage